Youtube vs. facebook kurz erklärt

24. November 2015 in Blog

2015 ist der Kampf um die Vorherschaft im Webvideobereich erst richtig ausgebrochen. Dabei geht es vor allem um die Deutungshoheit bei der Bewertung der jeweiligen Erfolge. YouTube behauptet, die von facebook beanspruchten Erfolge und Reichweiten in der Videovermarktung beruhten auf intransparenten Messmethoden. Zudem werde ein Großteil des Materials illegal von YouTube heruntergeladen und auf facebook gestellt, um dort für Clicks zu sorgen.

Interessant ist in diesem Zusammenhang die Sicht der Kreativen, die die Inhalte erstellen, mit denen sie auf YouTube Geld verdienen. In den letzten Jahren hat die Google-Seite viel dafür getan, professionelle YouTuber zu fördern. Erfolgreiche, regelmäßig produzierende YouTuber liefern die Inhalte, die YouTube benötigt, um sich über die im Umfeld verkaufte Werbung zu finanzieren

facebook kam eigentlich erst 2014 in diesen Markt und hat im Vergleich zu YouTube wenig bis gar keine Aufbauarbeit im Bereich der Inhalteerstellung geleistet. Vielmehr landen viele YouTube Inhalte regelmäßig bei facebook. Die Kollegen von Kuzgesagt aus München wurmt das schon lange. Hier im Video erklären sie, warum.

In der Videobeschreibung auf YouTube finden sich noch weitere Infos zum Hintergrund.