Deutsche Politik goes Obama – #NetzFragtMerkel

7. Juli 2015 in Blog

Was der US-Präsident schon im Februar gemacht hat, gibt’s jetzt kurz vor dem Sturz ins Sommerloch auch hierzulande: YouTuber sprechen mit Angela Merkel. Allerdings nur einer (LeFloid). Jetzt soll man nicht schon im Vorfeld unken und alles mies machen, deswegen ist jetzt hier erstmal Schluss. Einen Systemvergleich gibt’s dann kommende Woche.

Update: Hier das Interview.

Immerhin auf über eine Million Abrufe brachte der Clip in nicht ganz 24 Stunden. Deutlich mehr, als die Kanzlerin mit ihren Eigenproduktionen. Ziel erreicht? Die Kommentare in den Medien sind durchwachsen.Der Deutschlandfunk bringt es auf den Punkt: Gut gemeint, aber nicht die Zukunft des politischen Journalismus.

Ich würde mich sehr wundern, wenn sich LeFloid für die YouTube-Ausgabe von Frank Plasberg hielte. Also warum diese Erwartungshaltung? Auch klassische Medien mit gelernten Journalisten verzichten mitunter auf kritisches Nachfragen und präsentieren Verlautbarung als Nachricht.

Natürlich kann #NetzFragtMerkel frecher sein und man kann auch hartnäckiger nachfassen. Alles richtig und hoffentlich für das nächste Mal auf der Agenda. Aber bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.